Die meisten Brandopfer (70 Prozent) verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Das gefährliche dabei ist nicht so sehr das Feuer, sondern der sich rasch ausbreitende Rauch.

 

Über 95 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung und nicht am Feuer.

Deswegen haben sich Rauchmelder als vorbeugender Brandschutz bewährt.

 

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden,
ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.
Ältere Menschen sind bei Bränden besonders gefährdet. Reaktionsvermögen und Beweglichkeit nehmen im Alter teils drastisch ab.
Laut dem Statistischem Bundesamt sind derzeit 61 Prozent der Brandtoten in Deutschland über 60 Jahre alt.

Mehr als 400 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten.
Ursache für die ca. 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht Fahrlässigkeit
sondern lösen technische Defekte sehr oft Brände aus.

Rauchmelder retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder, Brandmelder oder Feuermelder genannt)
warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.

 

Als Eigentümer einer selbstgenutzten Immobilie unterliegen Sie selbstverständlich auch der Rauchmelderpflicht, sofern diese in Ihrem Bundesland beschlossenes Gesetz ist. Dies sind aktuell nahezu alle Bundesländer ausser Berlin und Brandenburg.

Q-Label Fachkraft schwarz

Allen Gesetzestexten zur Rauchmelderpflicht liegt die Anwendungsnorm DIN 14676 „Rauchmelder für Wohnhäuser, Wohnungen und Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung – Einbau, Betrieb und Instandhaltung“ zugrunde:

Wegen der verminderten Wahrnehmung von Brandrauch im Schlaf sind Schlafbereiche, insbesondere Kinder- und Schlafzimmer sowie Flure durch Rauchwarnmelder zu überwachen. Bei offenen Verbindungen mit mehreren Geschossen ist mindestens auf der obersten Ebene ein Rauchwarnmelder zu installieren. Rauchwarnmelder sind so anzubringen, dass sie vom Brandrauch ungehindert erreicht werden können, damit Brände in der Entstehungsphase zuverlässig erkannt werden.

Natürlich empfehlen wir Ihnen in jedem Fall, Ihre Immobilie mit Rauchwarnmeldern auszustatten, unabhängig von der Gesetzgebung Ihres Bundeslandes.

Wenn Sie hier Informations- und Handlungsbedarf haben, berät Sie eine unserre Geprüften Fachkräfte für Rauchwarnmelder gerne direkt bei Ihnen vor Ort.